Kosten

"

Kosten:

Nicht ganz unwichtig sind natürlich die Kosten.
Modellfliegen gilt allgemein als sehr teures Hobby, was auch gar nicht so falsch ist.
Für den Anfang kann man aber auch mit recht wenig Geld auskommen.


Es gibt heute schon Anfängermodelle mit allem, was man braucht, für 100€  
Was ist da wenig, fragen sich jetzt einige. Sehr wenig ist es wirklich nicht, aber vergleicht doch mal die 100€ mit den Kosten für eine Tennis- oder Golfausrüstung. Da kommt diese Summe locker zusammen.

Auf keinen Fall sollte man aber solche Angebote wie "Cessna für 40€" kaufen, ohne sich vorher  informiert zu haben, was man eigentlich für den Preis wirklich bekommt. Ein Internetforum kann hier sehr hilfreich sein.
Denn häufig sind solche Angebote ohne die ganze Technik und, die eigentlich das teuerste ist.


Was brauche ich?
Zuerst braucht man natürlich ein Modell. Da ist es am Anfang am besten, einen Segler oder Motorsegler zu nehmen. Also so ein Modell wie auf dem Bild.



Ein Modell ist aber nicht alles. Man braucht auch SERVOS, die gibt es schon ab 5€. Besser sind aber solche für 20€ oder mehr. Teurere Servos haben meist eine höhere Stellkraft und ein besseres Getriebe. Einen Empfänger braucht auch jedes Modell. Er kostet ca. 50€-80€. Für einen Segler braucht man an Technik dann nur noch einen AKKU für ca. 20-30€.
Wenn man einen Motorsegler möchte, braucht man noch einen Motor und einen Regler. Beides zusammen gibt es für ca. 50€.

Die oben gennanten 100€ schafft man so natürlich nicht, da muss man auf ein meist schlechter verarbeitetes Fertigmodell (RTF) zurückgreifen.